Angebote zu "Home" (6 Treffer)

Various - The Big Blues Box (2-CD)
24,95 €
Sale
11,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Fuel) 28 tracks - slipcase packaging - liner notes by Bill Dahl - Restposten Cut-Out mit minimaler Markierung (1cm Schnitt an der Seite) - Top Qualitäts Schnäppchen! - That blues is a purely American art form cannot be denied. Facile as those bombastic rock-slanted British fretburners have grown over the last three-and-a-half decades, they´ll never equal our home-grown blues talent. Even on those rare occasions when the overseas contingent manages to properly assimilate the instrumental passages, their pallid vocals inevitably fall short of the mark. Without the cultural context and spiritual roots informing the indigenous sound of legit southern blues, those Europeans don´t stand a chance. Stan Lewis´ Jewel/Paula/Ronn family of labels amassed quite a sturdy American blues legacy during its 35-plus years of operation. The Shreveport, Louisiana record company presented some of the nation´s greatest blues legends, Lightnin´ Hopkins, Lowell Fulson, and Little Johnny Taylor among them. Lewis also acquired the catalogs of several hallowed Chicago labels (JOB, Cobra/Artistic, Age/Chief/Profile, USA) that added immeasurably to its archives. From those vintage masters comes this collection, a tribute to our nation´s enduring blues legacy. - The roots of American blues run deep and spread wide. Without the blues, it´s difficult to envision the development of 20th Century popular music as we know it, and utterly impossible to imagine the birth of rock and roll. As with its predecessor American Blues Vol. 1, this collection brings together another passel of homegrown classics by some of the revered luminaries of the post-war era. Nothing slick or pretentious can be found here, just satisfying, straightahead stuff from the ´50s, ´60s, and ´70s with a decidedly southern flavor that offers advanced insight on precisely what indigenous blues is all about (or should be, anyway).

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Jimmy Burns - Leaving Here Walking
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(1996 ´Delmark´) (65:30/14) Obwohl er seine erste Single bereits ´59 aufnahm, folgt erst spät dies Album-Debut. Der jüngere Bruder von Eddie Burns hat einen durchaus eigenständigen Stil, der sowohl in den Wurzeln des Nachkriegsblues als auch in einigen wunderschönen Soulballaden liegt. Ein hörenswertes Album / the younger brother´s of Eddie Burns recording career dates as way back as ´59. This is his first full-length album, though. His style is rooted in early post war urban blues, and also in deep Northern soul. Very good album. JIMMY BURNS - gtr/voc, ROCKIN´ JOHNNY BURGIN - gtr, MARTIN LANGE - hca, SHO KOMIYA - bass, KELLY LITTLETON - drums. Jimmy Burns, Born in 1943 near the Delta town of Dublin, Mississippi, embodies that increasingly rare combination of blues roots deep enough to tap into ´the real thing´, while still possessing the youth and vitality to present his music with plenty of life and real excitement. He honed his vocal skills singing with vocal groups in the ´50s, and over the years has perfected an appealingly melodic, vocal-inflected contemorary guitar style to complement the down-home picking he´d learned in his youth. In the studio Jimmy and his regular band played off one another with a musical empathy that comes only from countless nights of proving themselves on the bandstand. With Leaving Here Walking , Jimmy pays tribute to his earliest musicla inspirations, revisits the era of classic R&B, and presents well-crafted originals covering all the facets of his long and varied life in music.

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 13.04.2019
Zum Angebot
Various - When The Day Is Done - The Orchestrat...
16,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(Ace Records) 20 Tracks - Robert Kirbys erste Auftragswerke als Arrangeur waren seine einzigartigen, herbstlichen Orchestrierungen für Drakes ´´Five Leaves Left´´. Der Sound war englisch und melancholisch, näher an Vaughan Williams als an Phil Spector. Er war bald gefragt und arbeitete Ende der 70er Jahre mit der Creme der britischen Folk-Rock-Welt. Dies ist die erste Sammlung von Kirbys ganz besonderem Sound. Die ersten beiden Alben von Nick Drake - ´´Five Leaves Left´´ und ´´Bryter Layter´´ - wurden in kleinen Stückzahlen verkauft, als sie Anfang der 70er Jahre veröffentlicht wurden. Ihre Neubewertung in den letzten Jahrzehnten und die ständig wachsende Zahl von Drake-Fans auf der ganzen Welt hat viel mit Robert Kirby zu tun, dessen Streich-, Blech- und Holzbläserarrangements dazu beigetragen haben, die Platten so unverwechselbar zu machen. Sie waren das Totem eines post-60er Jahre, post-swinging England, das einen Mantel trug und die Blätter hochschlug: der neblige, melancholische Schwung von´Hazey Jane II´; das bedsit-life-in-miniature Gefühl zu´Day Is Done´; die sanfte urbane Umarmung von´At The Chime Of A City Clock´. Kirbys Orchestrationen waren entspannt, vertraut und völlig herbstlich. Sie passten zum Foto von Drake auf der Rückseite von ´´Five Leaves Left´´, der sich an eine Wand lehnte, während alle anderen vorbeikamen und nichts taten. Sie passten auch zu seinen rauchigen, Colin Blunstone-ähnlichen Tönen, die sich mit ihrem Spott Tudor, Mittelklasse-Englisch, wohlfühlen. Die Platten mögen sich schlecht verkauft haben, aber Kirbys Talent wurde schnell von den Produzenten Joe Boyd und Sandy Roberton geschätzt, die ihn für die Zusammenarbeit mit anderen erstklassigen britischen Underground-Folk-Rockern wie Ian Matthews, Vashti Bunyan, Spirogyra, Shelagh McDonald und Steeleye Span buchten. Er war in der Folk-Rock-Szene bis zu ihrem Sturz Ende der 70er Jahre gefragt - und arbeitete mit fast jedem im Kanon mit: Steve Ashley, Shirley Collins, Ralph McTell, Sandy Denny und Richard und Linda Thompson. Als Robert Kirby 1966 nach Cambridge ging, stand das Arrangieren noch nicht einmal auf dem Programm - er wollte ursprünglich Musiklehrer werden. Kirby war 1948 in Bishop´s Stortford geboren worden, in eine Familie der unteren Mittelklasse (sein Vater war ein Fabrikvorarbeiter), und gewann ein Stipendium als Tagesjunge am Gresham College. Als Junge liebte er den Rock´n´Roll - Elvis, Fats Domino, Connie Francis - aber auch das Singen in der Kirche. Er trat dem Chor am Gresham College bei und dachte, er hätte seine Berufung gefunden, als er ein Chorstipendium am Caius College in Cambridge gewann. Zwei Dinge änderten seinen Karriereweg: Erstens traf er Nick Drake in Cambridge, als beide beim Vorsprechen von Footlights scheiterten, und verliebte sich in seine Texte; zweitens hörte er die Beatles ´´She´s Leaving Home´´ und merkte, dass er gerne Musik arrangieren würde. Es ist mehr als wahrscheinlich, dass Drake und Kirby nicht zur gleichen Zeit in Cambridge waren und ihr Verhältnis zueinander aufgebaut hätten. Drake brauchte zunächst Streicherarrangements für Live-Shows und Kirby verpflichtete sich, als er 1969 bei Joe Boyd´s Witchseason Productions unterschrieb, um ´´Five Leaves Left´´ aufzunehmen, wies Drake Richard Hewson´s Arrangements zurück und bat ihn, wieder mit seinem alten Freund aus Cambridge zu arbeiten. Dies wiederum führte zu Kirbys Arrangements für einen weiteren Witchseason-Act, Vashti Bunyan, auf ihrem Album ´´Just Another Diamond Day´´ im Jahr 1970. Als die Leute den reichen Klang des jungen Kirby hörten, kam schnell mehr Arbeit herein. Joe Boyd bevorzugte Aufnahmen bei Sound Techniques, einem Studio in der Old Church Street, Chelsea. Durch einen glücklichen Zufall blockierte Produzentin/Managerin Sandy Roberton auch gerne das Buch Sound Techniques für seine ähnlich folkloristischen Künstler, die unter dem Dach der September Productions arbeiteten; Roberton kam gut mit Kirby zurecht und sie arbeiteten zusammen an fast allen Stallungen im September. Innerhalb weniger Jahre, nachdem er zum ersten Mal in ein Studio gegangen war, hatte Kirby mit einem großen Teil der besten Folk-Rock-Acts Großbritanniens gearbeitet. Zu diesem Zeitpunkt hatte Robert Kirby Cambridge verlassen und lebte im Nordwesten Londons. Er arbeitete im Vorderzimmer seines Hauses, dem gewidmeten Musikzimmer, mit einem Klavier und seiner Plattensammlung. Der Raum war, erfreulicherweise, so wie man es sich vorstellen kann - Regale mit

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Luther Allison - A Legend Never Dies - Essentia...
239,95 €
Rabatt
189,95 € *
ggf. zzgl. Versand

10-LP / 4-DVD / 7inch Box (LP-Schuber) mit 88-seitigen gebundenem Buch. 77 Einzeltitel (LP), 58 (DVD). Gesamtspieldauer: ca. 402 Min. (LP), ca. 400 Min. (DVD). NTSC, FSK: 0, Region: 0 Box zum Zwanzigsten Todestag von Luther Allison • Erste umfassende Werkschau auf LP und DVD, ausführliche Betrachtung der unglaublichen Karriere von einem der faszinierendsten modernen Blues-Persönlichkeiten schlechthin. • Auf 1.000 Stück weltweit limitierte und numerierte Edition. • Sieben Originalalben, davon drei Doppel-LPs. • Darunter die Erstveröffentlichung von ‚Montreux 1976 – The Complete Show’! • Reproduktionen der Originalgrafik. • Viele weitere Aufnahmen erstmals auf Vinyl! • Direct-To-Metal Mastering durch Pauler Acoustics, 180-Gramm Pressungen von Optimal media. • Vier Konzert-DVDs, u.a. das Zeitdokument ‚Live in East Berlin 1987’ sowie großartige Momente von den 1997er W.C. Handy Awards in Memphis. • 88-seitiges Begleitbuch mit einer Biografie von Bluesexperte Art Tipaldi, Erinnerungen von Musikerkollegen und Zeitgenossen sowie einer ausführlichen Diskografie. • Unzählige zuvor nicht veröffentlichte teils private Fotos, dazu Illustrationen, Posters und Andenken. • Bear Family liefert zusätzlich exklusiv als einzigartigen Bonus eine Vinyl-Single (Bildhülle, 33RPM) mit u.a. Luthers letzter Studioaufnahme und einem unveröffentlichten Livetitel von 1977! Auch erhältlich als CD Box: 7-CD, 4-DVD & 7inch -- A Legend Never Dies - Essential Recordings 1976 - 1997 Seit den 1980er Jahren haben im Wesentlichen zwei afro-amerikanische Bluesgitarristen die Musik ihrer Väter und Großväter weiterentwickelt, die internationale Bluesszene gestaltet und dominiert: Buddy Guy und Luther Allison. Verärgerte Buddy Guy sein Publikum gerne durch launisches Verhalten und mittendrin abgebrochene Soli, so begeisterte Luther Allison seine Fans durch leidenschaftliche, schier unendliche und intensive Auftritte. Mit seiner Ausstrahlung, seiner Warmherzigkeit, seiner nahezu wahnsinnigen Energie verwandelte er Bühne und Zuschauerraum in einen Tempel, dem Blues, den Emotionen und der verbindenden Kraft einer Live-Performance gewidmet. Sein Tod am 12. August 1997 war ein Schock. Für seine Familie, seine Freunde und die Mitglieder seiner riesigen Fangemeinde. Mit ihm hat nicht nur die Welt des Blues einen großartigen Musiker, einen unermüdlichen Kämpfer und Botschafter für eine Musik voller Soul für immer verloren. Mit dieser großartigen Veröffentlichung, die es auch als limitierte CD-Box gibt, hat Thomas Ruf jenem Künstler, der ihn einst veranlasste, Ruf Records zu gründen, ein würdiges Denkmal beschert. I highly recommend watching Luther‘s performance during the 1996 W.C. Handy Awards. In it, the energy and love of a typical three-hour Luther Allison show compresses into a 15-minute relentless blues showcase that will leave you feeling astonished and gratified. This particular performance was the climax of his incredible career. Luther stole the show by performing and then by taking home five awards (including Blues Entertainer of the Year). Luther Allison is a genuine blues hero with an incomparable expanse of energy and love for his music and for the people who loved it. I hope you enjoy every bit of this celebratory Luther Allison collection. Thomas Ruf, 2017

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 07.06.2019
Zum Angebot
Luther Allison - A Legend Never Dies - Essentia...
169,95 €
Sale
129,95 € *
ggf. zzgl. Versand

7-CD / 4-DVD / 7inch Box (LP-Größe) mit 88-seitigen gebundenem Buch. 79 Einzeltitel (CD), 58 (DVD). Gesamtspieldauer: 414 Min. (CD), ca. 400 Min. (DVD). NTSC, FSK: 0, Region: 0 Box zum Zwanzigsten Todestag von Luther Allison • Erste umfassende Werkschau auf CD und DVD, ausführliche Betrachtung der unglaublichen Karriere von einem der faszinierendsten modernen Blues-Persönlichkeiten schlechthin. • Auf 1.500 Stück weltweit limitierte und numerierte Edition. • Sieben Originalalben auf CD, darunter die Erstveröffentlichung von ‚Montreux 1976 – The Complete Show’! • Vier Konzert-DVDs, u.a. das Zeitdokument ‚Live in East Berlin 1987’ sowie großartige Momente von den 1997er W.C. Handy Awards in Memphis. • 88-seitiges Begleitbuch mit einer Biografie von Bluesexperte Art Tipaldi, Erinnerungen von Musikerkollegen und Zeitgenossen sowie einer ausführlichen Diskografie. • Unzählige zuvor nicht veröffentlichte teils private Fotos, dazu Illustrationen, Posters und Andenken. • Bear Family liefert zusätzlich exklusiv als einzigartigen Bonus eine Vinyl-Single (Bildhülle, 33RPM) mit u.a. Luthers letzter Studioaufnahme und einem unveröffentlichten Livetitel von 1977! Auch erhältlich als Vinyl Box: 10-LP, 4-DVD & 7inch A Legend Never Dies - Essential Recordings 1976 - 1997 Seit den 1980er Jahren haben im Wesentlichen zwei afro-amerikanische Bluesgitarristen die Musik ihrer Väter und Großväter weiterentwickelt, die internationale Bluesszene gestaltet und dominiert: Buddy Guy und Luther Allison. Verärgerte Buddy Guy sein Publikum gerne durch launisches Verhalten und mittendrin abgebrochene Soli, so begeisterte Luther Allison seine Fans durch leidenschaftliche, schier unendliche und intensive Auftritte. Mit seiner Ausstrahlung, seiner Warmherzigkeit, seiner nahezu wahnsinnigen Energie verwandelte er Bühne und Zuschauerraum in einen Tempel, dem Blues, den Emotionen und der verbindenden Kraft einer Live-Performance gewidmet. Sein Tod am 12. August 1997 war ein Schock. Für seine Familie, seine Freunde und die Mitglieder seiner riesigen Fangemeinde. Mit ihm hat nicht nur die Welt des Blues einen großartigen Musiker, einen unermüdlichen Kämpfer und Botschafter für eine Musik voller Soul für immer verloren. Mit dieser großartigen Veröffentlichung, die es auch als limitierte LP-Box gibt, hat Thomas Ruf jenem Künstler, der ihn einst veranlasste, Ruf Records zu gründen, ein würdiges Denkmal beschert. I highly recommend watching Luther‘s performance during the 1996 W.C. Handy Awards. In it, the energy and love of a typical three-hour Luther Allison show compresses into a 15-minute relentless blues showcase that will leave you feeling astonished and gratified. This particular performance was the climax of his incredible career. Luther stole the show by performing and then by taking home five awards (including Blues Entertainer of the Year). Luther Allison is a genuine blues hero with an incomparable expanse of energy and love for his music and for the people who loved it. I hope you enjoy every bit of this celebratory Luther Allison collection. Thomas Ruf, 2017

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 25.04.2019
Zum Angebot
Various - Blues Before Sunrise
15,50 €
Rabatt
9,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(1996 ´Delmark´) (70:15/13) Eine Benefiz-Veranstaltung für die privat-finanzierte Blues-Radiosendung Steve Cushings. Grundsolider, wenngleich wenig spektakuläre Aufnahmen aus dem ´B.L.U.E.S.´ in Chicago - eine typische Bluesnacht in Chicago For 17 years DJ Steve Cushing has aired Blues Before Sunrise, the ´Blues Heritage Showcase´, over Chicago´s public radio station 91.5FM WBEZ, and for the last six years the rest of the country has also had a chance to hear his show via satellite syndication. Broadcast from midnight to 5 a.m., Blues Before Sunrise has long served an audience that includes loyal home listeners, musicians lounging on break, lovers in their living rooms, cab drivers and other service workers pulling the graveyard, and even teen airwave surfers discovering an entire musical world peopled by cats who were hip before them. Blues Before Sunrise showcases blues as part of a cultural landscape that includes jump and jive, rhythm and blues, swing, doo wop, gospel, comedy, and recitation, and never is the music presented as kitsch or retro fashion in the way that some music has been exploited and trivialized. For Cushing the blues is a living African-American tradition with deep roots. As a musician himself bearing substantial credentials with Magic Slim and The Teardrops, the Lee Jackson band and Smokey Smothers and The Ice Cream Men, Steve Cushing numbers among his friends and closest associates the artists on this recording-fellow musicians to whom this is a vital, thriving music as well as a means of making a living. Now gone independent and seeking permanent sponsors, Blues Before Sunrise held a benefit concert at Chicago´s B.L.U.E.S. on October 20, 1996 to purchase satellite time to keep the show on the air. The packed-to-the-doors fund-raiser featured artists Billy Boy Arnold, John Brim, Jimmie Lee Robinson, Taildragger, Big Wheeler, Jimmy Burns, Lurrie Bell, Willie Buck, Lester Davenport, Dave Myers, Sammy Fender and others&emdash;each an extraordinary practitioner of Chicago blues and together a full-credit, higher education history lesson in the blues. The portion of the show preserved on this CD is hair-bristling proof of among other things the constancy of the post-war sound and of the vitality of the ever-fruitful Chicago scene. Vocalist and harp player Big Wheeler leads off backed by Rockin´ Johnny Burgin, Dave Waldman and Cushing, as he was on his 1993 Delmark release Bone Orchard (Delmark 661), performing three original compositions solidly in the musical style of his other two selections, Muddy´s ´I´m Ready´ and Little Walter´s ´Got To Go.´ Gary, Indiana native John Brim reprises four of his now-classic Chess sides supported by some of the original Ice Cream Men (named by Illinois Slim when they played behind Otis ´Big Smokey´ Smothers who was one, and only coincidently also the name of one of Brim´s numbers) Cushing, Dave Waldman, Slim (Tom Morris), and Sho Komiya on bass, and on the last cut, Martin Lange on harp. Billy Boy Arnold still sounds like the young man he was when he waxed classic 45s ´Ain´t Got You´ and ´I Wish You Would´ in the mid-1950s. ´Streetwise Advisor´, a sly paean to the Bronzeville patter of his youth, is followed by a rock-the-house-down musical pastiche that begins as ´Stormy Monday´ and leads into a medley of verses from his mentor Sonny Boy (John Lee) Williamson. Johnny Burgin and The Lazy Boys provide crack period back-up with a contemporary freshness behind both Arnold and Jimmy Burns (they were also the studio band in Burn´s recent release Leaving Here Walking (Delmark 694) and they appear with him weekly at Smoke Daddy´s). Burns makes Jimmy Rogers´ ´You´re The One´ sound brand new, then closes out in thrilling fashion with the soulful, minor-key title track to his CD, a fitting end that effortlessly stretches the blues boundaries. These musicians (all of them heard regularly on Blues Before Sunrise) aren´t ´revival´ acts. They´re out there every day playing music that would never occur to them as being ´old´ or ´retro´ but instead is part of an ongoing cultural tradition. Put this platter on and spin your own private Chicago blues festival featuring some of the best current practitioners of the genre, courtesy of Blues Before Sunrise and Delmark Records. Then go out and see them live. And afterwards, tune in to the show. And may the sun never set on Blues Before Sunrise, or the Chicago Blues. --Justin O´Brien

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 06.04.2019
Zum Angebot